Transporter
mieten

free mobility
teilen

FREE MOBILITY #7

Wiener Studentenboten

 

Wir lieben

etwas

zu bewegen!

Ein Job-Netzwerk für fleissige Studenten, die es lieben selbst anzupacken.

 

"Ich wollte immer selbst anpacken, aber es gab kein Angebot.” Also überlegte Georg ein soziales Job-Netzwerk für fleißige Studenten anzubieten: Aktive und lebensfreudige Studenten können endlich ihre überschüssige Energie einsetzen, die sie durch das ewige Sitzen in Vorlesungen, in der Bibliothek oder beim Lernen zuhause aufgestaut haben. Und dies alles in einem ausgleichenden Job: “Wir sind Studenten, die sich physisch entfalten möchten und es lieben, etwas zu bewegen!" 


Die Wiener Studenten Boten sind ein Pool an jungen, zuverlässigen und professionellen Studenten, die sich um die schnelle und sichere Beförderung, den Auf- und Abbau jeglicher Gegenstände kümmern.

“Ich habe früher recht viele Kisten geschleppt, unter anderem Akten und Archive von A nach B gebracht. Dann habe ich die Kanzlei meines Vater umgesiedelt.” Zwei bis drei Jahre war Pause mit dem Schleppen: Georg war Türsteher im Cafe Leopold im MQ Wien. Nach einiger Zeit hat dann von beiden Seiten nicht mehr alles gepasst: “Ich wollte in meiner Zukunftsplanung nicht weiterhin Angestellter sein. Ich wollte etwas Eigenes machen. Ich wollte mein eigener Chef sein.” Er dachte an die Zeit zurück mit dem Umzug, den Paketen und vielen Kisten: “Das hat sehr viel Spass gemacht. Also wollte ich etwas Neues aufziehen und etwas Anderes in diesem Bereich anbieten.”

Wir lieben es etwas zu bewegen.

"Ich wollte etwas Eigenes machen. Ich wollte mein eigener Chef sein."
 

“Wir sind eine Vereinigung von bald und bereits ausgebildeten Akademikern, die sich zusammengefunden haben, um unter Gleichgesinnten Transporte und damit verbundene Arbeiten, für faire Preise, durchzuführen.” Dazu gehören also auch arbeitswillige und lern- und leistungsbereite Studenten, die nicht nur theoretisieren, sondern ihre Vorhaben effizient und professionell in die Praxis umsetzen. Da das Unternehmen ausschließlich aus Studenten besteht, sind wir flexibel und übernehmen Aufträge auch am Wochenende oder nachts ganz spontan, schmunzelt Georg.

Georg hat ein breites Grinsen, freundliche Augen und buschige Augenbrauen. Seine Augen beginnen zu leuchten, wenn er seine Frau Lili ansieht. Die beiden sind seit einem Jahr glücklich verheiratet und Lili hilft ebenfalls mit das Geschäft zu führen.

Georg von den Wiener Studentenboten transportiert auch seine Frau Lili auf Händen.

"Den ganzen Überblick zu finden, wenn man Kleinunternehmer werden will und der bürokratische Kram, da hatten wir Glück, weil es ein freies Gewerbe ist", so Georg über die Anfangsschwierigkeiten der Selbstständigkeit. “Wir haben uns alles selbst aufgebaut ohne jeglichem Start-Budget und die Wiener Studenten Boten wurden nur über Mundpropaganda beworben. Das hat recht gut funktioniert und die Leute haben es sehr gut angenommen."  Um mit den vielen Aufträgen mobil zu sein, benutzen die Wiener Studentenboten unsere share me Fahrzeuge.

Georg von den Wiener Studentenboten transportiert also auch seine Frau Lili auf Händen. “Wir waren vorher sechs Jahre beste Freude und immer füreinander da.” Wenn es sein muss, kommt es schon mal vor, dass Lili mitanpacken muss. Nicht im Schleppen, aber Lili koordiniert die Boten und organisiert den Ablauf sowie PR, Vermittlung, Aktionen und Projekte.


So trainiert man Muskeln.

"Acht Stunden vor dem Computer, das ist nichts für mich. Beim Bürojob wird man nur dick."

"So trainiert man Muskeln", Georg lacht. Dann fügt er hinzu: "Acht Stunden vor dem Computer, das ist nichts für mich. Beim Bürojob wird man nur dick."

Free Mobility Stories